DRZ - Forum

Das Forum von www.DRZ400S.de
Aktuelle Zeit: 10.07.2020 12:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kiesgruben, Halden, Tagebau und sonstiges in NRW zum fah
BeitragVerfasst: 25.05.2020 21:54 
Offline
DRZ-Platinuser

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 1149
Hallo,

wir waren über das lange Wochenende endlich mal wieder unterwegs zum Endurofahren.

Leider sind Corona-bedingt unsere liebgewordenen Enduroveranstaltungen wie z.B. das HoenneTrail Mitte März abgesagt worden. Jetzt hatten wir die Chance, im Hoope-Park über das Wochenende zu fahren - zum ersten mal in diesem Jahr offroad. Es war nach längerer Zeit das erste Ride-for-Fun - wenn auch mit Einschränkungen: Nur 50 Plätze wurden online gestellt, insgesamt dürften es ca. 130 Fahrer gewesen sein. Duschen waren nach wie vor gesperrt, Abstand musste eingehalten werden, Bistro geschlossen.

Die Veranstaltung war 10 Minuten nach Onlinestellung ausgebucht, wir konnten 13 Plätze reservieren und sind Donnerstag Abend angereist und Sonntag am frühen Nachmittag wieder nach Hause gefahren. Es hat sehr viel Spaß gemacht, ein großes Lob an die Veranstalter, die sich viel Mühe gegeben haben, uns das Fahren zu ermöglichen.

Das Wetter war durchwachsen, nach sonnigen Abschnitten kam auch Regen - für mich eher ein Vorteil, da es dann nicht so staubt und ich auf trockenen, betonharten Böden nicht so gerne fahre. Die Strecke wurde während der Mittagspause und abends mit schwerem Gerät geschoben und war daher in einem sehr guten Zustand - wenn auch nach dem Regen schnell wieder stark zerfahren und für die ebenfalls fahrenden Anfänger eine Herausforderung.

Unsere Gruppe bestand aus Endurofahrern aller Alters- und Leistungsgruppen, der jüngste Fahrer war 8 Jahre alt, der älteste knapp 60 Jahre. Vom Führerscheinneuling bis zu erfahrenen Wettbewerbsfahrern und Ralley-Teilnehmern war in unserer Gruppe alles dabei. Ich liege mit meinen Fahrkenntnissen im Mittelfeld, für die Langsamen zu schnell, für die Schnellen zu langsam. : )

Das Ride-for-Fun sollte daher genau die richtige Veranstaltung sein, um Kindern, die ihre ersten "Schritte" offroad mit kleinen Enduros machen bis zu erfahrenen "alten Enduro-Hasen" eine Möglichkeit zu geben, den Endurosport wahrzunehmen und ihre Fahrkenntnisse zu erweitern. Es ist eine reine Freizeitveranstaltung, offen für alle Endurofahrer, kein Rennen, keine Zeitnahme, es geht um nichts - außer den Spaß.

Das hat auch weitestgehend geklappt - allerdings gibt es doch leider eine nicht unerhebliche Anzahl von Teilnehmern, die diese Veranstaltung als eine Art Rennen oder Wettbewerb sehen und mit abgespeckten Vollcrossern rücksichtslos und mit dem Messer zwischen den Zähnen "auf der letzten Rille" die Strecke missbrauchen. Zum Glück durchaus auch schnelle Fahrer mit extrem guten Fahrkenntnissen, die außerhalb des Ride-for-Fun an Wettbewerben teilnehmen, und trotzdem rücksichtsvoll fahren und nur da ihre fahrerische Überlegenheit ausspielen und überholen, wo es gefahrlos möglich ist.

Aber leider auch Leute, die sich für "Profis" halten, aber letztendlich nur unkontrolliert und aggressiv fahren - und sicher im Wettbewerb oder gar im professionellen Bereich niemals eine Chance auf Erfolg haben! Und sich dementsprechend auch völlig unakzeptabel verhalten. Bei den Wettbewerben keine Schnitte, aber bei den Freizeitfahrern auf "dicke Hose" machen. Sehr unangenehm und auf dem Ride-for-Fun ganz sicher deplaziert.

Die Strecke bestand an diesem Wochenende aus einem Enduro-Teil im Wald, der durch enge, einspurige Single-Tracks auf Waldboden und breiteren Passagen auf eher sandigem Boden gekennzechnet war, und einem Teil der Motocross-Strecke mit etlichen Sprüngen. Durch die Witterungsverhältnisse wechselte die Streckenbeschaffenheit ständig - durchaus reizvoll und auch anspruchsvoll.

Es gab daher Sektionen, an denen Überholen langsamerer Fahrer nicht möglich oder angesagt war und Streckenabschnitte, an denen die schnellen Fahrer ohne Probleme oder gar Gefährdung der langsamen Teilnehmer überholen konnten - die professionellen Fahrer haben das sehr gut gemacht!

Das hat aber die rücksichtslosen, unkontrollierten Teilnehmer nicht so sehr interessiert, sie haben versucht, sich an jeder Stelle vorbeizudrücken. Entweder wird von hinten gebrüllt und extrem eng aufgefahren oder durch schlagartiges Gasaufreißen gedrängelt - oder die Kollegen versuchen einfach, sich mit Gewalt vorbeizupressen. Mir ist einer dieser Typen bei seinem Überholmanöver von hinten links in den Lenker gefahren - mein Tempo ca. 45 km/h. Ich bin nicht gestürzt - es gehört sich aber nicht, sich so gehen zu lassen. Ein anderer Möchtegern-Rennfahrer hat sich völlig in seinem Tempo und dem zur Verfügung stehenden Platz zum Überholen verschätzt (Singletrail im Wald!), musste sein Überholmanöver abrupt abbrechen, nachdem er mir fast ins Heck gefahren ist, hat sich völlig verbremst und dabei abgelegt. Ich habe das mitgekriegt, angehalten und gefragt, ob alles ok ist - der Kommentar war "Blödmann!". Ich habe gewartet, bis er das Moped wieder aufgestellt hat und neben mir kurz angehalten hat. Sein Kommentar auf meine Frage, ob es notwendig ist, sich beim Ride-for-Fun so aufzuführen: "Wenn du links andeutest, musst du auch links fahren" - auf einem Single-Trail?. Armselig, keinerlei Einsicht. Ich fahre vorne, der nachfolgende Fahrer muss mein Verhalten abschätzen können und Rücksicht nehmen.

Wie gesagt, der überwiegende Teil der Fahrer hat berücksichtigt, daß Ride-for Fun kein Wettbewerb ist und auch Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren auf der Strecke sind - die anderen Idioten gehören an so einem Wochenende nicht auf die Strecke! Das muss ich auch dem Veranstalter vorhalten, er hat die Pflicht, das zu kontrollieren.

Ich würde gerne wieder auf diese schöne und abwechslungsreiche Strecke fahren - allerdings kann ich mir vorstellen, daß bei den sonst üblichen 250 Teilnehmern beim Ride-for-Fun noch härtere Bedingungen herrschen. Ob Anfänger oder Familien mit Kindern da gut aufgehoben sind?

Es gibt leider in Deutschland keine Strecken mit reinen Enduroveranstaltungen dieser Art, da sind immer auch "Vollcrosser" "im Rennen". Ich bin als "Endurowanderer" für diese Fahrer ein Hindernis. Schade, dass das beim Ride-for-Fun nicht berücksichtigt wird.

Wie sind eure Erfahrungen mit dieser Veranstaltung?



VG
Knacker

_________________
Be you, the world will adjust!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kiesgruben, Halden, Tagebau und sonstiges in NRW zum fah
BeitragVerfasst: 28.05.2020 07:14 
Offline
DRZ-Platinuser
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2005 00:38
Beiträge: 1277
Wohnort: Minden
Erstmal Gratulation das du einen Platz ergattern und im Dreck spielen konntest!

Tempounterschiede liegen in der Natur der Dinge und wenn dann noch lange Zeiten ohne Fahrmöglichkeit oder jugendliche Power dazu kommt, dann kann es schon mal nicht so charmant zu gehen. Dafür gibt es doch den schönen Spruch: Lieber Herrgott gib mir Geduld - aber sofort! Bei manchem Leuten wird halt beim Helmaufsetzen irgendein Schalter umgelegt :crazy: "Vollcrosser" gibt es auch unter uns "Lampenhonks".

Aus meiner Sicht muss man das bei Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern mit begrenzter Streckenlänge in Kauf nehmen. OK - wenn sie einem Reinfahren ist das Murks, aber alles andere versuche ich einfach zu ignorieren. Das geht in beide Richtungen, denn auch wenn Einer vor mir denkt ihm gehört die Strecke, versuche ich gelassen zu bleiben. Manchmal muss man einfach auch nur ein wenig warten, bis die Übermotivierten ihre drei Runde gedreht haben und dann erschöpft erstmal ins Fahrerlager zurückfahren. Das war früher bei lizenzfreien Mehrstundenenduros immer schön zu sehen. Am Anfang sind alle losgegast wie die Angestochenen, dann hatte man in der Mitte der Fahrzeit wieder weniger Fahrer auf der Strecke und erst in der letzten Viertelstunde wurde es wieder voll ...

Am Besten nicht zuviel Grübeln und einfach fahren :biken:

Gruß - Thale

_________________
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja Jeder! Enduro, 4x4, Reisen und mehr
http://www.Thales-Welt.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de